Galapagos Inseln 1993

Galapagos Inseln 1993

Mai 1993

Die vulkanische Inselkette Galapagos gilt als Paradies auf Erden, dessen Tierwelt sich neben ihrer Artenvielfalt und vielen endemischen Spezien vor allem durch völlig fehlende Menschenscheu auszeichnet. Es gibt wohl kaum einen Ort auf der Erde, an dem man Tiere in freier Wildbahn so gut und aus nächster Nähe beobachten kann.

Der Archipel gehört zu Ecuador und liegt ca. 1'000 km vor der Westküste Südamerikas direkt am Äquator und umfasst 13 Hauptinseln, die größer als 5 km² sind, 6 kleinere Inseln (1-5 km²) sowie mehr als 40 Eilande. Die größte Insel ist Isabela mit einer Fläche von 4'710 km². Die Inselwelt bedeckt insgesamt eine Landfläche von 7'882 km². Die Galapagos Inseln sind ozeanische Inseln vulkanischen Ursprungs.